Seite drucken

Erdaushubdeponie Schutterwald - Höfen

Bereits seit 1955 wurde anfallender Hausmüll, Sperrmüll, Bauschutt und Erdaushub auf dem Grundstück an der L99 ca. 250 m westlich des Ortsteils Höfen abgelagert. 

Im Jahr 1970 stellte die Gemeinde Schutterwald den Antrag auf Errichtung einer Deponie. Mit dem Planfeststellungsbeschluss 1972 begann die Karriere der scherzhaft als „Monte Scherbelino“ bezeichneten höchsten Erhebung Schutterwalds - zunächst als Mülldeponie. Das Ablagern von Hausmüll wurde allerdings verboten, dafür wird durch den Wertstoffhof dem Thema „Recycling“ Rechnung getragen. Bis heute hat der Berg eine Höhe von ca. 16,00 Metern erreicht. Die endgültige Ausbauhöhe soll - bei einem Volumen von 400.000 Kubikmetern - 20,00 Meter betragen. Der nordöstliche Teil der Deponie ist mit einem Fußweg für die Öffentlichkeit erschlossen. Auf der Plattform befindet sich ein kleiner Aussichtspunkt mit Bank und Tisch.

Lage im Ortsplan
Lage im Satellitenplan

Abfallarten

Die Abfallarten, Deponiegebühren sowie weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Eigenbetrieb Abfallwirtschaft (Landratsamt Ortenaukreis).

Weiter zur Homepage

http://www.schutterwald.de/index.php?id=487